Das Jochbein und die Wangenknochen

Markante Wangenknochen machen Männer sexy

Wangenknochen sind ein Symbol für ein attraktives Männergesicht.

Klar definierte Wangenknochen – auch Jochbeine genannt – machen einen Mann sexy, genauso wie ein schönes Kinn. Die Jochbeine beim Mann sollten gerade und deutlich zu erkennen sein. Wenn die Wangenknochen auf der linken und rechten Seite des Männergesichts symmetrisch verlaufen und genauso breit sind wie der Kiefer – Jochbeinkante und Kieferlinie also parallel zueinander stehen (siehe Abbildung) – wirkt dies sehr anziehend. Ein Männergesicht ist allerdings genauso attraktiv, wenn die obere Hälfte des Gesichts etwas breiter ist als der untere Teil.

Wenn die Wangenfläche zwischen Wangenknochen und Kieferlinie eben verläuft, treten die Jochbeine noch deutlicher hervor – was besonders gut aussieht.

Das Jochbein definiert das attraktive Männergesicht

Das Jochbein grenzt die obere von der unteren Gesichtshälfte samt Kiefer ab. Es bildet auch die Abgrenzung zur Schläfe hin. Sind diese Grenzen sichtbar, unterstreichen sie den Reiz eines Männergesichts. Markante Wangenknochen können ein Männergesicht sogar regelrecht sexy machen. An der oberen Kante des Knochens beginnt die Schläfenregion. Sie verläuft bis zur seitlichen Stirnkante. Sie sieht besonders gut aus, wenn sie flach verläuft. In Kombination mit den Wangenknochen hat die Schläfenregion einen starken Einfluss auf das Erscheinungsbild eines Mannes.

Die besondere Herausforderung bei der Unterspritzung mit Hyaluronsäure beim Mann im Wangenknochenbereich liegt in der maßvollen Schritt-für-Schritt-Behandlung. Sie modelliert das Gesicht auf ganz natürlich wirkende Art und Weise und macht das Gesicht nach und nach attraktiver. Dabei sollte die Optimierung des Männergesichts nicht offensichtlich auf kosmetische Eingriffe oder eine Hyaluronsäure-Behandlung zurückzuführen sein.

Testosteron

Im Männergesicht sind es vor allem die Wangenknochen und das Kinn samt Kieferlinie, die eine maskuline Wirkung erzeugen. Viele Frauen schauen bei einem Mann zunächst auf diese Partien – wenn auch unbewusst. Das liegt an unseren Erbanlagen. Tatsächlich wird das Erscheinungsbild des Männergesichts zum Teil durch das männliche Sexualhormon Testosteron beeinflusst. Kein Wunder also, dass die korrigierende Behandlung von Wangenknochen im Rahmen einer Gesichtsmodellierung mit Hyaluronsäure beim Mann einen immer höheren Stellenwert bei der Unterspritzung einnimmt.