Marionettenfalten beim Mann

Das Kinn signalisiert Willensstärke und Männlichkeit. Es sollte markant und klar definiert sein

Ein wohlgeformtes Kinn lenkt die Blicke auf sich. Gerade beim Mann steht ein kantiges Kinn für Attraktivität und setzt optisch das Ende des Gesichts, bevor es in den Hals übergeht. Es unterstützt und betont eine markante Kieferlinie und steht letztlich für Dynamik und Entschlossenheit. Attribute, die sowohl Frauen wie Männer als typisch männlich empfinden. Mit den Jahren verliert das Männerkinn jedoch seine Kontur – bisweilen bilden sich tiefe Falten. Ein Doppelkinn oder Marionettenfalten, die ausgehend von den Mundwinkeln vertikal nach unten verlaufen, nehmen Männergesichtern den Ausdruck von Jugendlichkeit und Dynamik.

Ein Doppelkinn mit Hyaluronsäure kaschieren

Bei vielen Männern zeigt sich um das 50. Lebensjahr herum ein angedeutetes Doppelkinn. Im Verlauf der folgenden Jahre kann sich daraus eine deutlich sichtbare, füllige Kinnpartie ausbilden, die die Grenze zwischen Gesicht und Hals zunehmend verwischt. Was manche Männer als Zeichen von Gemütlichkeit betrachten, wird jedoch von vielen Geschlechtsgenossen als große Beeinträchtigung ihres Aussehens beurteilt. Eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure kann die Konturen am Kinn und an der Kieferlinie wieder klarer aussehen lassen. Eine fachkundige Behandlung sorgt zumindest optisch für eine deutliche Abgrenzung am Übergang zum Hals.

Die Falten zwischen Mund und Kieferlinie sind oft besonders tief

Das Alter offenbart sich am Kinn jedoch nicht nur mit schlafferen Konturen. Es zeigt sich auch in tiefen Falten. Diese sogenannten Mentolabialfalten, die sowohl quer unterhalb der Unterlippe wie auch vertikal von den Mundwinkeln in Richtung Hals verlaufen können, bilden bisweilen regelrechte Furchen und sind bereits aus etlichen Metern Abstand deutlich zu erkennen.

Horizontal verlaufende Mentolabialfalten

Die Mentolabialfalten beeinflussen den Ausdruck des gesamten Männergesichts. Horizontale Mentolabialfalten, die quer über das Kinn verlaufen, lassen Männer verbissen aussehen und vermitteln oft den Eindruck eines Hexenkinns. Zudem trennt eine starke, quer verlaufende Falte den unteren Teil des Kinns optisch vom Gesicht ab. Das Gesicht wirkt dadurch oft unharmonisch und zu stark verkürzt.

Vertikal verlaufende Mentolabialfalten

Die vertikal von den Mundwinkeln abwärts laufenden Falten werden auch Marionettenfalten oder Merkel-Falten genannt. Sie lassen Männer verkrampft, schlecht gelaunt und bisweilen sogar melancholisch aussehen, weil sie die Mundwinkel optisch nach unten ziehen. Dieser Eindruck verstärkt sich noch, wenn die Falten mit der Zeit nicht nur tiefer, sondern auch länger werden. Bei vielen Männern reichen sie nach einigen Jahren bis zum unteren Rand des Unterkiefers. Die Mundwinkel wirken dann wie regelrecht abgesackt. Besonders störend wirkt es, wenn sich die sogenannten Merkel-Falten direkt an die Falten zwischen Nasenflügeln und Mundwinkeln anschließen.

Ursachen von Marionettenfalten beim Mann

Marionettenfalten lassen einen Mann schnell als negativen und depressiven Menschen erscheinen – haben aber mit seiner Grundstimmung überhaupt nichts zu tun. Sie bilden sich nicht allein durch Mimik, sondern in erster Linie aufgrund des Alterungsprozesses der Haut und des darunterliegenden Gewebes. Die Veränderung setzt bei Männern zwar später ein als bei Frauen, nimmt dann aber rasant an Geschwindigkeit zu. Um das 40. Lebensjahr herum zeigen sich die ersten Spuren: Die Haut verliert an Elastizität und Spannkraft, erste Falten formieren sich, Konturen verwischen.

Zunächst sind die Marionettenfalten nur während der variierenden Mimik erkennbar – etwa beim Lächeln. Mit zunehmendem Alter ist die Haut im unteren Teil des Gesichts aber immer mehr Druck ausgesetzt: Weil das gesamte Gesicht altert und allmählich absackt, lastet das überschüssige Gewebe auf den darunterliegenden Gesichtsregionen. Wenn sich mit der Zeit das aufpolsternde Fettgewebe in den Wangen beim Mann abbaut, rutscht das Wangengewebe in Richtung Mund. Zuerst zeigt sich dies in vorerst leichten Einzügen an den Mundwinkeln, die sich beim Lächeln oft vertikal ineinanderschieben, später jedoch immer ausgeprägter und länger werden.

Eine starke Mimik der Mundpartie, wie zum Beispiel das häufige Hochziehen des Kinns oder das Aufeinanderpressen der Lippen, unterstützt das Bildeng tieferer und längerer Marionettenfalten. Wenn der natürliche Alterungsprozess fortschreitet, verliert die Haut ihre Spannkraft und Elastizität – sie kann der Kombination aus stärkerem Druck von oben und einer Dominanz der Mimik nicht mehr standhalten. Die sichtbaren Falten zeigen sich nun auch im unbewegten Gesicht.

Darüber hinaus verstärken eine ungesunde Lebensweise sowie Probleme mit den Zähnen oder eine Kieferfehlstellung die Bildung am Kinn.

Q

Wann kann ein Mann mit den ersten sichtbaren Ergebnissen rechnen?

A

Ein Teilergebnis ist sofort nach der Behandlung sichtbar. Das eingebrachte Hyaluron-Gel hebt die tief eingezogenen Augenringe sofort an – es können aber nach wie vor Unebenheiten bestehen, die erst nach einigen Tagen verschwinden. Bis das Endergebnis sichtbar ist, dauert es also ein paar Tage.

Es liegt auf der Hand, dass es deshalb die bessere Strategie ist, zunächst eher weniger Gel einzubringen als eigentlich erforderlich scheint. Die Hyaluronsäure bindet erst nach und nach den vollen Umfang an Feuchtigkeit und hebt die Augenringe dadurch zusätzlich an. Augenringe lassen sich nicht bei jedem Mann gleich gut behandeln. Entscheidend ist hier die Gewebefestigkeit – aber vor allem die jeweilige Position des knöchernen Augenhöhlenrands zum Augenring.

Q

Wie lange hält das Ergebnis beim Mann?

A

Die Unterspritzung der Augenringe beim Mann muss vorsichtig und in mehreren Schritten erfolgen. Das erzielte Ergebnis hält in der Regel zwischen 6 und 12 Monate an, dann sollte die Region aufgefrischt werden – nicht zuletzt, um den fortschreitenden, natürlichen Alterungsprozess auszugleichen. Ist das Hyaluronsäure-Depot erst einmal aufgefüllt, vergrößert sich der Behandlungsabstand mit jeder Wiederholungsbehandlung der Augenringe. Da Hyaluronsäure die Neuentstehung von Kollagenfasern fördern kann, ist es sogar möglich, dass es zur permanenten Korrektur der Augenringe oder Tränenfurche kommt.

Falten am Kinn beim Mann mit Hyaluronsäure behandeln

Kein Mann möchte verbissen oder mürrisch aussehen. Denn ein entspannter Gesichtsausdruck macht attraktiv. Deshalb helfen immer mehr Männer ihrem Erscheinungsbild nach und lassen sich ihre Kinnpartie mit Hyaluronsäure unterspritzen.

Weil sich die Falten oft schon tief eingegraben haben und gerade am Kinn besonders hartnäckig sind, reicht eine einmalige Behandlung von Marionettenfalten beim Mann in der Regel nicht aus. Um ein wirklich attraktives und natürliches Resultat zu gewährleisten, empfehlen sich deshalb mehrere Sitzungen, in denen jeweils kleinere Mengen des transparenten Hyaluronsäure-Gels eingebracht werden.

Bei einer wirklich gut gemachten, professionellen Unterspritzung mit Hyaluronsäure sollte nicht nur die behandelte Gesichtsregion betrachtet werden, sondern auch der Gesamteindruck. In vielen Fällen ist es beispielsweise sinnvoll, auch die Kieferlinie mit in die Behandlung einzubeziehen. So werden nicht nur die Marionettenfalten aufgefüllt, sondern auch die Kinnlinie wieder konturiert oder begradigt. Das Ergebnis ist dann ein natürlicher Gesichtsausdruck, der freundlich und entspannt wirkt.

Was im Vorfeld einer Hyaluronsäure-Unterspritzung von Marionettenfalten oder Mentolabialfalten zu beachten ist

Patienten, die blutverdünnende Medikamente wie Acetylsaliclylsäure (z. B. Aspirin, ASS) oder nicht-steroidale Antirheumatika (z. B. Diclofenac, Ibuprofen) einnehmen, sollten diese Wirkstoffe in Absprache mit ihrem Hausarzt einige Tage vor einer Unterspritzung absetzen. Wer zu Lippenherpes neigt, kann vor der Behandlung an der Unterlippe eine niedrig dosierte Herpes-Prophylaxe einleiten.

Die Unterspritzung von Mentolabialfaten oder Marionettenfalten beim Mann

Für die Behandlung der Mentolabialfalten mit Hyaluronsäure bietet sich die Kombinationsunterspritzung mit Hilfe der abgerundeten, stumpfen Pix'L Kanüle und der scharfen Nadel an. Abhängig von der Tiefe der Falten wird fehlendes Volumen aufgefüllt und geschädigte, faltige Haut wieder in einen Regenerationsprozess überführt.

Dazu ist eine genaue Abstimmung der einzelnen Behandlungsschritte nötig. Der Abstand zwischen den Sitzungen sollte deshalb mindestens 2 bis 6 Wochen betragen – dann sind die Resultate der vorangegangenen Behandlung dokumentiert und es lässt sich sicherstellen, dass die Folgebehandlung genau darauf aufbaut.

Risiken und Nebenwirkungen

Bei der Unterspritzung von Mentolabialfalten und Marionetten besteht die Gefahr von Blutergüssen, da an den Mundwinkeln unter anderem die Angularis-Arterie verläuft. Deshalb sollte hier überwiegend mit der gewebeschonenden stumpfen Kanüle behandelt und die scharfe Nadel nur zur punktgenauen Korrektur eingesetzt werden. Es kann dabei zur Bildung von Knötchen kommen, die sich aber vollständig zurückbilden.

Die Folgen einer Fehlunterspritzung beim Mann

Stark hängende Mundwinkel und ausgeprägte Marionettenfalten müssen besonders behutsam unterspritzt werden. Auch wenn die Falten sehr tief sind, dürfen schrittweise nur kleinere Mengen zum Einsatz kommen. Denn die Hyaluronsäure arbeitet nach der Unterspritzung im Gewebe und bindet Feuchtigkeit. Wenn zu großzügig unterspritzt wurde, kann dies zu einer Überkorrektur führen und das Kinn deutlich zu dominant erscheinen. Deshalb ist oft eine Kombination mit der Unterspritzung der Wangen, dem sogenannten Liquid Lift, sinnvoll.

Botulinumtoxin ist überflüssig: Mentolabialfalten oder Marionettenfalten beim Mann brauchen selten Botox®

Etliche Behandler injizieren zusätzlich Botulinumtoxin, um die Hyaluron-Behandlung bei Marionettenfalten zu unterstützen. Die Idee dahinter: Das Nervengift Botulinumtoxin soll die Kraft des Mundwinkelsenkers abschwächen, der Mundwinkelheber hingegen mehr Dominanz erhalten. Was in der Theorie einleuchtend klingt, zeigt sich in der Praxis oft als kompliziert. Bei falscher Dosierung einsteht durch den Einsatz des Gifts nur allzu häufig ein sogenanntes Joker- oder Clowns-Lächeln.

Bei einer Behandlung mit Hyaluronsäure besteht diese Gefahr nicht. Zudem wirkt sie beim Mann nachhaltiger. In die richtigen Hautschichten injiziert, versorgt sie das Gewebe mit Feuchtigkeit und kann es regenerieren: Das verhärmte, trockene Gewebe wird nicht nur glatter, sondern wirkt auch wieder geschmeidig und jugendlich.